Kindergeburtstag Indianer

Kindergeburtstag Indianer Party

„Howgh!“ der Häuptling lädt zu einem Nachmittag voller Abenteuer ein. Sattelt das Pferd, nehmt Euren Pfeil und Bogen und los geht es in die Welt der Indianer. Das Leben nah an der Natur gefüllt mit rasanten Abenteuern fasziniert die Kinder heute noch.

Bei diesem Geburtstag ist Federschmuck ein Muss, ob mitgebracht oder selbst gebastelt. Eine Spurensuche führt zum gefährlichen Büffel, der gefangen werden muss. Wer landet diesmal am Marterpfahl? Papa oder Mama? Die Kinder belohnen es mit einem wilden Indianertanz. Dieser Geburtstag, der am besten draußen gefeiert wird, begeistert Mädchen und Jungen gleichermaßen. Am Ende ruht man sich am gemütlichen Lagerfeuer aus. Dabei wird Frieden mit den Gefangenen geschlossen und ein Stock geht als Friedenspfeife rum.

Kindergeburtstag Indianer Beschreibung

Beim Ankommen, können die Kinder sich ihre Kriegsbemalung schminken lassen und tauchen so gleich in die Welt der Indianer ein. An einer Bastelstation werden Federschmuck, Traumfänger oder sogar Pfeil und Bogen gebastelt. Denn Pfeil und Bogen sind heute nötig, wenn es auf die Büffeljagd geht. Der Büffel hat Spuren hinterlassen, so dass man ihm folgen kann. Ist er gefunden und gefangen, geht es wieder zurück zu einem wilden Tanz um den Marterpfahl, bei dem der Erfolg der Jagd gefeiert wird.

Wurden auf dem Weg Gefangene gemacht? Die werden dann gleich an den Marterpfahl gefesselt und umtanzt. Der aufregende Tag endet am Lagerfeuer, in dem Stockbrot und Würstchen gegrillt werden.

Kindergeburtstag Indianer Zubehör

Bei der Einladung können entweder Tipis oder Pfeile aus buntem Tonpapier ausgeschnitten und mit allen wichtigen Informationen über eine unvergessliche Party versehen werden. Die Kinder erhalten gleich ihren Indianernamen. Denn an dem Tag heißen sie „schneller Pfeil“, „mutiger Adler“, „grünes Blatt“, „hungriger Bär“ oder „schlauer Fuchs“. Der Titel des „großen Häuptlings“ ist natürlich dem Geburtstagskind vorenthalten.

Für das Buffet werden Tipis aus Eiswaffeln und Salzstangen oder auch Indianer aus Schokoküssen mit Federkranz und Gesicht hergestellt, womit sie die Kinder begeistern werden. Girlanden aus Federn und selbstgemachten Traumfängern dekorieren den Raum.

Doch woher bekommt man einen Marterpfahl? Für eine etwas filigranere Version, können sie Konservendosen bunt anmalen und übereinanderstapeln. Falls sie es robuster möchten, dekorieren sie einen dickeren Baumstamm aus dem Garten mit bunten Federn. Hier werden dann die Gefangenen ihr Dasein fristen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × drei =